Existenzgründungen

Jährliche Analysen der apoBank

Existenzgründungen in Zahlen + Grafiken


Jährliche Analysen der apoBank zu Apotheken- und Praxisgründungen

Einzelergebnisse und aktuelle Auswertungen

Hausärzte 2018/2019: Übernahme überwiegt

Auf dem Land ist die Lage entspannt – Neugründungen sind möglich, denn es gibt zahlreiche offene Planungsbereiche. Und Existenzgründer gehen dort hin, wo ihnen eine Niederlassungsmöglichkeit in Form einer Übernahme oder eines Eintritts in eine Praxis geboten wird.

Zahnärzte 2019: Investitionen steigen

2019 investierten Zahnärzte für die klassische Praxisübernahme und anschließende Niederlassung in einer Einzelpraxis durchschnittlich 354.000 Euro. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr.

Apotheken-Existenzgründer profitieren von niedrigeren Kaufpreisen

Apotheker, die sich für die Selbständigkeit entscheiden oder Filialen gründen, übernehmen eher bestehende Apotheken am Markt. Neugründungen sind selten. - Für die Kaufpreise lässt sich interessantes beobachten: Diese sind 2019 stark auf durchschnittlich 367.000 Euro gesunken.

Günstige Apotheken 2019

Weiterhin große Spreizung bei den Übernahmepreisen! Der Anteil der Apotheken im mittleren Preissegment geht seit fünf Jahren tendenziell weiter zurückgeht. Die Apothekengründer konzentrieren sich immer stärker entweder auf Apotheken mit kleineren Umsätzen zu Kaufpreisen unter 300.000 Euro oder auf große, sehr umsatzstarke Apotheken ab 600.000 Euro.

Apothekengründungen
Apothekengründungen
Jede fünfte Apotheke wird in einem Verbund übernommen.

"Praxisgründungen auf dem Land"


Interessante Kaufpreisentwicklung

2018 waren die Übernahme­preise noch ein­mal zum Trend der Vorjahre deutlich und stark gestiegen - jetzt jedoch zeigt sich eine gegen­teilige Ent­wicklung. Existenz­gründer zahlten 2019 für eine Apotheken­übernahme durch­schnittlich 367.000 Euro (2018: 458.000 Euro). Der Kauf­preis hat durch­schnittlich knapp 20 Prozent nach­gegeben.

Insgesamt zeigen sich die Marktpreise jedoch differenziert: 2019 hat zwar jede fünfte Apotheke einen Verkaufs­preis von mehr als 600.000 Euro erzielt. Dem­gegenüber steht aller­dings ein  größerer Anteil (27 Pro­zent) der „günstigen“ Apotheken mit einem Kauf­preis von unter 150.000 Euro.

Fazit: Auf der einen Seite gibt es einen Anteil der sehr gut laufenden Apotheken, für die auch die jungen Existenzgründer bereit sind, hohe, teils siebenstellige Kaufpreise zu bezahlen. Auf der anderen Seite stehen zahlreiche kleine Apotheken zum Verkauf, für die nur geringe Preise gezahlt werden.

Die apoBank verweist in diesem Zusammenahng auf das kommende "Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken". Hiervon könnten für Existenzgründer interessante Signale ausgehen, Apothekenbetriebe künftig weiterzuentwickeln und die Gesundheitsversorgung mitzugestalten.

Zu den aktuellen Existenzgründungsanalysen
Existenzgründungen Hausärzte 2018/2019
Existenzgründungen Hausärzte 2018/2019
Der Trend zu hochpreisigen Praxen ist auch beim Gründungsverhalten der Hausärzte festzustellen.

apoBank-Analyse: "Existenzgründungen Hausärzte 2018/19"


Praxisinvestitionen sind auf neuen Höchststand

Das Investitionsvolumen ist weiter gestiegen. Mit 159.700 Euro im Schnitt haben die Übernahmepreise für Hausarzt-Praxen einen Höchststand erreicht. Das ist eins der Ergebnisse, die die jüngste apoBank-Analyse zu den Auswertungen der ärztlichen Existenzgründungen im Zeitraum 2018/2019 zeigt.

Werden die getätigten Praxisinvestitionen der letzten fünf Jahre in Größenklassen eingeteilt, zeigt sich folgender Trend: Der Anteil der "günstigen" Praxen ist gesunken. Aber der Anteil der "teuren" Praxen ist in diesem Zeitraum von einem Prozent auf sieben Prozent gestiegen.

Interessantes Thema? Hier erfahren Sie mehr zu den Entwicklungen der Praxisgründungen bei Hausärzten 2018/2019.

Existenzgründungen Zahnärzte 9
Existenzgründungen Zahnärzte 9
Eine zahnärztliche Einzelpraxis neu zu gründen ist der teuerste Weg, sich niederzulassen

"Existenzgründungen Zahnärzte 2019"


Der Trend zu hochpreisigen Praxen hält an

Die Gründung einer zahnärztlichen Praxis wird von Jahr zu Jahr teurer. 2019 investierten Zahnärzte für die klassische Praxisübernahme und anschließende Niederlassung in einer Einzelpraxis durchschnittlich 354.000 Euro und damit vier Prozent mehr als im Vorjahr.

Vorhandene Praxen werden nach wie vor bevorzugt. Neugründungen - ob Einzelpraxen oder Berufsausübungsgemeinschaften - spielten auch 2019 kaum eine Rolle. Stattdessen greifen Zahnärzte bei Existenzgründung nach wie vor lieber auf bereits vorhandene Praxen zurück.

Interessantes Thema? Hier erfahren Sie mehr zu den Entwicklungen der Praxisgründungen bei Zahnärzten 2019.

Apothekengründungen
Apothekengründungen
Jede fünfte Apotheke wird in einem Verbund übernommen.

"Apothekengründung 2019"


Existenzgründer profitieren von niedrigen Kaufpreisen

Interessante Kaufpreisentwicklung: 2018 waren die Übernahme­preise noch ein­mal zum Trend der Vorjahre deutlich und stark gestiegen - jetzt jedoch zeigt sich eine gegen­teilige Ent­wicklung. Existenz­gründer zahlten 2019 für eine Apotheken­übernahme durch­schnittlich 367.000 Euro (2018: 458.000 Euro). Der Kauf­preis hat durch­schnittlich knapp 20 Prozent nach­gegeben.

Insgesamt zeigen sich die Marktpreise jedoch differenziert: 2019 hat zwar jede fünfte Apotheke einen Verkaufs­preis von mehr als 600.000 Euro erzielt. Dem­gegenüber steht aller­dings ein  größerer Anteil (27 Pro­zent) der „günstigen“ Apotheken mit einem Kauf­preis von unter 150.000 Euro.

Fazit: Auf der einen Seite gibt es einen Anteil der sehr gut laufenden Apotheken, für die auch die jungen Existenzgründer bereit sind, hohe, teils siebenstellige Kaufpreise zu bezahlen. Auf der anderen Seite stehen zahlreiche kleine Apotheken zum Verkauf, für die nur geringe Preise gezahlt werden.

Die apoBank verweist in diesem Zusammenahng auf das kommende "Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken". Hiervon könnten für Existenzgründer interessante Signale ausgehen, Apothekenbetriebe künftig weiterzuentwickeln und die Gesundheitsversorgung mitzugestalten.

Zu den aktuellen Existenzgründungsanalysen
Apothekengründungen
Apothekengründungen
Jede fünfte Apotheke wird in einem Verbund übernommen.

"Apothekengründung 2019"


Existenzgründer profitieren von niedrigen Kaufpreisen

Interessante Kaufpreisentwicklung: 2018 waren die Übernahme­preise noch ein­mal zum Trend der Vorjahre deutlich und stark gestiegen - jetzt jedoch zeigt sich eine gegen­teilige Ent­wicklung. Existenz­gründer zahlten 2019 für eine Apotheken­übernahme durch­schnittlich 367.000 Euro (2018: 458.000 Euro). Der Kauf­preis hat durch­schnittlich knapp 20 Prozent nach­gegeben.

Insgesamt zeigen sich die Marktpreise jedoch differenziert: 2019 hat zwar jede fünfte Apotheke einen Verkaufs­preis von mehr als 600.000 Euro erzielt. Dem­gegenüber steht aller­dings ein  größerer Anteil (27 Pro­zent) der „günstigen“ Apotheken mit einem Kauf­preis von unter 150.000 Euro.

Fazit: Auf der einen Seite gibt es einen Anteil der sehr gut laufenden Apotheken, für die auch die jungen Existenzgründer bereit sind, hohe, teils siebenstellige Kaufpreise zu bezahlen. Auf der anderen Seite stehen zahlreiche kleine Apotheken zum Verkauf, für die nur geringe Preise gezahlt werden.

Die apoBank verweist in diesem Zusammenahng auf das kommende "Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken". Hiervon könnten für Existenzgründer interessante Signale ausgehen, Apothekenbetriebe künftig weiterzuentwickeln und die Gesundheitsversorgung mitzugestalten.

Zu den aktuellen Existenzgründungsanalysen
Praxis- und Apothekerbörse
Praxis- und Apothekenbörse: Mit dem passenden Angebot in die Selbständigkeit

"Börsen"-Bilanz für Existenzgründer


Die Praxis- und Apothekerbörse der apoBank ist Marktführer in Angebot und Vermittlung

Die Praxis- und Apothekenbörse der apoBank ist eine Plattform, auf der akademische Heilberufler ihre Angebote oder Gesuche selbstständig erfassen und verwalten können. Sie hat sich insbesondere durch ihren digitalen Service zum Marktführer in Angebot und Vermittlung entwickelt.

Derzeit befinden sich mehrere hundert Angebote und Gesuche im Bestand und können einfach nach Region und Fachrichtung gefiltert werden. Die Vermittlungsleistung liegt bei über 350 Matches.

Unsere Extra-Services für Existenzgründer

Zusätzlich finden Sie in unserer Apotheken- und Praxisbörse den exklusiven Existenzgründer-Leitfaden, der Sie mit den für Sie wichtigen Ansprechpartnern, Checklisten und Formularen durch jede Phase der Gründung führt.
+49 2115998 0
Hotline Kundenservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 116 116
Hotline Kartensperre 116 116
+49 2115998 8000
Hotline eBanking | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 2115998 5000
Hotline Kontoservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr