Weil Bildung Zukunft ist


Die apoBank-Stiftung engagiert sich in Sambia.

Health Care- und Empowerment-Aktivitäten an der Mwandakwisano Community School


Die Bevölkerung in Sambia ist relativ jung, denn die Lebenserwartungen sind niedrig. Mit einer jährlichen Zunahme von rund drei Prozent ist die Geburtenrate anhaltend hoch. Das Land gehört zu den Ländern mit den höchsten Raten an Frühchen und ungeplanten Teenager-Schwangerschaften. Besonders in ärmeren ländlichen Gebieten ist die Zahl der Schulabbrüche aufgrund dessen erheblich. Gesundheitliche Probleme, wie die hohe HIV-/Aids-Rate, wirken auch auf unsere Schüler zurück, denn viele Kinder sind infiziert. In der Situationsanalyse hat sich außerdem gezeigt, dass an der Schule sowie der zugehörigen Gemeinde viele gesundheitliche Probleme durch einen grundsätzlichen Mangel an finanziellen Mitteln ausgelöst werden.

Neben der Unterstützung der Mwandakwisano Community School zu den grundlegenden Themen Schulorganisation und Einkommensgenerierung mit dem Ziel der zukünftigen Selbstständigkeit der Schule ist der apoBank-Stiftung das Thema Gesundheitsversorgung ein wichtiges Anliegen. Im Fokus steht, das Gesundheitsbewusstsein zu schärfen und damit die Lebensqualität im direkten Umfeld unserer Schule in Mfuwe nachhaltig zu verbessern.
projekt sambia mwandakwisano school freigabe maedchentoilette
Hinten im Bild: Bau einer Mädchentoilette mit innenliegendem Waschraum.
Vorne im Bild: Übergabezeremonie der Handwaschbecken mit unserer NGO, dem Schulleiter und der Regierung.
projekt sambia mwandakwisano school ausbildung health volunteer
Ausbildung der Community Health Volunteers.
projekt sambia mwandakwisano school menschen schauen theaterperformance zu
Drama-Theater für die Community zu Gesundheitsthemen.

Health Care-Aktivitäten

In diesem Kontext wurden die dringendsten Handlungsfelder im Rahmen der Projektreise Ende 2018 identifiziert, priorisiert und sukzessive gemeinsam mit unserer lokalen NGO mit Mitteln der apoBank-Stiftung in den Projektjahren 2019 und 2020 umgesetzt:
 
  • Bau einer Toilette für Mädchen mit innenliegendem Waschraum auf dem Schulgelände. Care Packages mit waschbaren Binden sind in der Schule erhältlich. Die Mädchen werden darin bestärkt, Schulausfälle während der Menstruations-Phase zu vermeiden.
 
  • Errichtung von zwei Handwaschbecken auf dem Schulhof, die regelmäßige Handhygiene ermöglichen.
 
  • Schulungen für Eltern und Lehrer zu den Themen Gleichstellung der Geschlechter, Familienplanung, HIV- und AIDS- sowie Malaria-Prävention, Sanitär- und Hygienemaßnahmen, Krankenpflege.
 
  • Ausbildung ehrenamtlicher Gesundheitshelfer, sogenannte Community Health Volunteers, die regelmäßig in der Gemeinde beratend unterwegs sind und wiederum das erlernte Hygiene-Wissen anderen Gemeindemitgliedern weitergeben sollen.

COVID-19 Prävention für Schule und Community

Zur Sensibilisierung der Gemeinde bezüglich COVID-19 hat die apoBank-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation, dem örtlichen Gesundheitsministerium und dem nationalen Informationsservice eine mobile Informationskampagne von Mai bis Juni 2020 durchgeführt. Im Fokus stand, das öffentliche Bewusstsein für die Gesundheit zu erhöhen. Mehr als 5.000 Gemeindemitglieder wurden für die Prävention und den Umgang mit COVID-19 sensibilisiert. Gleichzeitig wurden Hygieneartikel an die Mwandakwisano Community School verteilt, darunter Gesichtsmasken, Wascheimer für die Haushalte, Seife, Handdesinfektionsmittel und Informationsbroschüren, aber auch Schutzausrüstung an die nahe gelegene Chilanga-Klinik.

Im landesweiten Lockdown von März bis September 2020 war die Schule leider nur für die Abschlussklassen geöffnet und erst seit Ende September für alle Schüler. Eine zweite Infektionswelle zeichnete sich im Dezember ab: Eine weitere Hygieneartikel-Lieferung war notwendig. Durch den plötzlichen Anstieg der Infektionszahlen in der Region Mfuwe wurden die Hygieneregeln wieder verschärft. Seit Anfang des Jahres 2021 finden ergänzend 100 Workshops und Schulungen für Schule und Gemeinde zum Umgang mit COVID-19 statt.

Die Mwandakwisano Community School hat ein Hygienekonzept für das neue Schuljahr (Januar bis Dezember 2021) erarbeitet und setzt seit Ende Januar den Präsenzunterricht unter Beachtung der Regeln fort.
apoBank-Stiftung: Maskenverteilung an Schueler der Mwandakwisano Primary School
April 2020: Hygieneschulungen und Maskenverteilung an die Schüler der Mwandakwisano Community School.
apoBank-Stiftung: Schule erhaelt Hygienematerial
April 2020: Verteilung von Hygieneartikeln und Informationsbroschüren an die Familien unserer Schüler.
apoBank-Stiftung: COVID-19 Infoplakate
Mai bis Juni 2020: COVID-19 Aufklärungskampagne gemeinsam mit den Mitarbeitern des Gesundheitsministeriums über mobile Lautsprecher und Plakate für Schüler und Jugendgruppen der Schule sowie Erwachsene der Gemeinde.
apoBank-Stiftung: Verteilung von Essen fuer die Schueler
Mai 2020: Die ökonomischen Folgen des Lockdowns sind deutlich spürbar. Lebensmittel sind bereits knapp, Preise bei ohnehin geringen Einkünften für die Bewohner extrem gestiegen. Viele Arbeitsplätze in der Tourismusregion fielen weg. An die Familien unserer Schüler wurden Grundnahrungsmittel an der Schule verteilt.

Empowerment von Mädchen und Frauen

Mädchen und Frauen sind besonders von der diagnostizierten Problemlage betroffen, hauptsächlich verursacht durch ihre untergeordnete gesellschaftliche Stellung in der Gemeinde. Nachhaltige Veränderungsprozesse – besonders im Bildungs- und Gesundheitsbereich – können nur durch ihre Einbindung und Stärkung erfolgen. Im Projektjahr 2019 hat die apoBank-Stiftung Maßnahmen zum Empowerment der Mädchen unserer Schule unter Einbeziehung von Frauen der Gemeinde unterstützt. Darauf aufbauend wurden in 2020 ergänzende Aktivitäten fortgesetzt:
 
  • Schaffung eines "entry points" zur Stärkung der Mädchen und Frauen an der Schule und in der Region mit Gründung von drei Girls-Clubs. Die Clubs sind ein erster Einstieg für soziale und gesellschaftliche Themen.
 
  • Anschaffung von Nähmaschinen sowie Durchführung von Nähkursen mit dem Ziel, den Frauen Einnahmen zu ermöglichen und sie insgesamt zu Austausch, Unternehmertum und Lobbyarbeit im Rahmen der Clubs anzuregen. Bereits kurz nach der Club-Gründung erhielten die Mädchen Aufträge zum Nähen von Schuluniformen und haben erste Umsätze aus dem Verkauf generieren können, die sie nun selbst "verwalten".
 
  • Bildung von sechs Spargruppen innerhalb der Girls-Clubs mit insgesamt 120 Mitgliedern. Es fanden Schulungen zu den Themen Sparen, Bildung von Sozialfonds, Management von Kleinkrediten für Einkommenstätigkeiten in der Gemeinschaft statt.
projekt sambia mwandakwisano community school girls club
Gründung des Girls Clubs an der Mwandakwisano Community School.
apoBank-Stiftung: Schuelerinnen lernen an Naehmaschinen
Erste Einnahmen für die Girls-Clubs: Nähen von Schuluniformen und Gesichtsmasken.
apoBank-Stiftung: Spargruppe junger Frauen
Gründung von Spargruppen innerhalb der Girls-Clubs.
apoBank-Stiftung: Frauen erhalten Unterricht zu Finanzen
Schulungen zum Thema Kleinkredite für Club-Mitglieder.

Wirtschaftliches Empowerment für Jungen

Um nachhaltig gesellschaftliche Strukturen zu verändern, unterstützte die apoBank-Stiftung im Projektjahr 2020 ebenso Maßnahmen zur Befähigung der Jungen:
 
  • Gründung von drei Boys-Clubs an unserer Schule und der umliegenden Region. Hier können Jungen ihre Erfahrungen miteinander teilen und sich über Herausforderungen austauschen, denen sie in ihrem täglichen Leben begegnen.
 
  • Vermittlung von Fähigkeiten für eine einkommensschaffende Tätigkeit zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Schulabschluss. Die handwerkliche Ausbildung der Jungen erfolgte in Schreinerei, Kunsthandwerk und Gartenarbeit.
 
  • Training der Mitglieder der Boys-Clubs zu Themen des täglichen Lebens: soziale, psychologische und geschlechtsspezifische Probleme, HIV sowie Rechte und Pflichten.
apoBank-Stiftung: Jungen erlernen Tischbau
Im Rahmen des Trainings fertigten die Jungen Gebrauchsgegenstände und einen Tisch, die im Anschluss zum Verkauf angeboten wurden.
apoBank-Stiftung: Kunsthandwerk der Jungen
Handgefertigte, traditionelle Produkte aus dem Training Kunsthandwerk.
apoBank-Stiftung: Jungen lernen ernten auf dem Feld
Eine gute Ernte ist für die Gemeinde essentiell. Anleitung zum Gemüse- und Obstanbau vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels.

Life Skills-Training für Mädchen und Jungen

Mit einem gezielten Training im Bereich Kompetenzaufbau für Mädchen und Jungen im Alter von 12-16 Jahren setzte die Stiftung im Juli 2020 weitere Impulse. Ziel ist die Vermittlung von sozialen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten zur Verringerung negativer oder risikoreicher Verhaltensweisen. Das Kompetenztraining behandelt unter anderem Themen wie Behinderung, Pubertät, Gender, Sexualaufklärung, sexualisierte Gewalt, Prävention von HIV/AIDS, Rechte und Pflichten von Jugendlichen.

Veränderungsprozesse können nur durch die Einbindung der Mädchen und Jungen über einen längeren Zeitraum erfolgen. Aufgrund der positiven Resonanz ist vorgesehen, dass die Aktivitäten seitens der Schule zukünftig weiterführt werden.
apoBank-Stiftung: Schueler vor der Mwandakwisano School in Sambia
Juni 2020: Erstes Life Skills-Training für Schülerinnen und Schüler an der Mwandakwisano Community School.
apoBank-Sitftung: Aufklaerung und Workshops an der Schule in Sambia
Fragen und Antworten rund um das Thema Pubertät.