Nachhaltigkeit


Alle Maßnahmen im Gesamtüberblick

Maßnahmen zu den Handlungsfeldern


Wie erreichen wir unser Zielbild bis 2024?

Überprüfung der Anerkennung internationaler Standards wie beispielsweise des UN Global Compact. bis 2. HJ 2022
Sukzessive Erweiterung der jährlichen Risikotreiberanalyse in der Risikoinventur. Ziel dieser Analyse ist die Identifizierung von für die apoBank wesentlichen ESG-Risikotreibern sowie die Ableitung von Handlungsbedarfen (wie zum Beispiel die Weiterentwicklung von ESG-Risiko-KRIs (Key RiskIndicator)) zur Integration von wesentlichen ESG-Risikotreibern in den Risikomanagementkreislauf. bis 2. HJ 2022
Erhebung und Messung eines ESG-KPI in Anlehnung an den Fortschritt der strategischen Maßnahmen. bis 2. HJ 2021
Sukzessive Messung und Ausarbeitung von ESG-KPIs in den Handlungsfeldern insbesondere für das Kerngeschäft mit Blick auf die SDGs und die Taxonomie. bis 2. HJ 2023
Sukzessive Verankerung der KRIs und KPIs in der Vergütung. bis 2. HJ 2022
Nutzung der Ergebnisse aus dem ESG-Scoring im Kreditgewährungsprozess für die Risikosteuerung. bis 2. HJ 2023
Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen im Kreditgewährungsprozess: Entwicklung und Implementierung eines ESG-Scorings parallel zum Bonitätsrating: Erhebung und Bewertung von ESG-Daten der Kund*innen (zum Beispiel den CO2-Fußabdruck). bis 2. HJ 2022
Erarbeitung einer risiko- und chancenorientierten Integration der ESG-Aspekte in die Konditionsgestaltung. bis 2. HJ 2023
Prüfung der Beratung unserer Kund*innen zu Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen und deren Positionierung. bis 2. HJ 2022
Ganzheitliche ESG-Integration in den Beratungsprozess (Kundenabfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen, ESG-Geeignetheitsprüfung, ESG-Zielmarkt, Beraterschulungen). bis 2. HJ 2022
Überprüfung der Anerkennung internationaler Standards wie beispielsweise des UN PRI (UN Principles for Responsible Investment). bis 2. HJ 2021
Umstellung ausgewählter vermögensverwaltender Produkte bzw. Dienstleistungen auf Nachhaltigkeit. bis 2. HJ 2021
Ausbau des Angebotes an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. bis 2. HJ 2022
Frauenquote auf der ersten Führungsebene von 20 % und auf der zweiten Führungsebene von 25 %. bis 1. HJ 2022
Erweiterung unserer Mentoring-Programme und gezielte Entwicklungsangebote für Frauen in Führungspositionen. bis 2. HJ 2023
Stärkere Berücksichtigung der demographischen Entwicklung der Mitarbeitenden: gezielte Förderung jeder Altersklasse. bis 2. HJ 2024
Weiterentwicklung unserer Ausbildungsprogramme. bis 2. HJ 2024
Überprüfung der Anerkennung internationaler Standards wie beispielsweise des UN PRI (UN Principles for Responsible Investment). bis 2. HJ 2021
Planung eines Venture Capital Fonds zur Investition in Gesundheitsmarktinnovationen. bis 2. HJ 2021
Prüfung eines unterjährigen Controllings von substantiellen Verbrauchszielen in wesentlichen Bereichen - mit Vorstandsreporting. bis 1. HJ 2023
Veröffentlichung der für Nachhaltigkeit relevanten Aspekte der Einkaufsrichtlinie. bis 2. HJ 2021
Weitere Senkung der betrieblichen CO2-Emissionen gegenüber dem Basisjahr 2020 und Erarbeitung eines Konzepts zur Herstellung der Klimaneutralität bis spätestens 2030. bis 2. HJ 2024
Einführung höherer Standards für Energieeffizienz / Barrierefreiheit bei Neubau und Sanierung aller relevanten Objekte. bis 2. HJ 2021
Erweiterung der Vorgaben für Fuhrpark und Dienstreisen und der Angebote für Mitarbeitende. bis 2. HJ 2022
Förderkonzept für die apoBank mit Impact-Orientierung (zum Beispiel Beitrag zu den SDGs). bis 2. HJ 2021
Ausbau der Nutzung innovativer Plattformen zur Erhöhung einer Breitenwirkung. bis 2. HJ 2022
Erweiterung der Berichterstattung gemäß anerkannter Standards. bis 2. HJ 2023
Feste Einbindung der Mitarbeitenden in das Nachhaltigkeitsmanagement, zum Beispiel über Aktionen im Verbesserungsprozess. bis 2. HJ 2022
Regelmäßige Dialogveranstaltung mit Kund*innen und/oder Stakeholdern inkl. Auswertung. bis 2. HJ 2022