Akademisches Integrationsprojekt


Akademisches Integrationsprojekt der Universität Rostock


Das "Akademische Integrationsprojekt" der Universität Rostock ist im September 2015 von Frau Prof. Thusnelda Tivig ins Leben gerufen worden. Ziel des Projektes ist es, syrischen Flüchtlingen entsprechend ihrer Vorbildung die Aufnahme eines Studiums in Deutschland zu ermöglichen. Viele der jungen Leute haben ihren Fokus dabei auf ein Studium der Pharmazie sowie Human- oder Zahnmedizin gelegt.

Zu Beginn des Projektes ging es vor allem um Unterstützung zur Teilnahme an Deutsch-Intensivkursen, um die notwendigen Sprachzertifikate für ein Studium in Deutschland zu erlangen. Zudem erhielten die Teilnehmer eine umfassende akademische Betreuung und Beratung - von der Wahl der Studienrichtung und des Studienortes über die Bewerbung um einen Studienplatz und ein Stipendium bis hin zur finanziellen Hilfestellung bei dem Übergang in das Studium. Seit Ende 2017 werden vereinzelt auch junge Syrer betreut und gefördert, die ihr Medizinstudium in Syrien bereits abgeschlossen haben und in Deutschland approbieren möchten.

Im Jahr 2021 umfasst die Projektgruppe 35 Teilnehmer: 4 der Teilnehmer studieren Pharmazie, 4 Zahnmedizin und 27 Humanmedizin. Mittlerweile gibt es bereits eine erfolgreiche Approbation zum Arzt, eine erfolgreiche Approbation zum Apotheker sowie diverse bestandene Staatsexamina der Pharmazie sowie Zahnmedizin. Fünf Teilnehmer/innen haben das Physikum erfolgreich bestanden.

Die apoBank-Stiftung unterstützt das Projekt seit der Einrichtung mit Spenden für die Deutsch-Intensivkurse sowie Stipendien.

Möchten Sie mehr über das Projekt erfahren? Dann informieren Sie sich gerne hier.
Junge Medizinstudentinnen in der Gruppe
Vier Medizinstudentinnen und eine Ärztin: Ranim, Sara und die Schwestern Heba, Batoul (Ärztin) und Yara.