Hochwasser-Katastrophe


Hilfsfonds und Spendenaktion für Heilberufler

Hilfsfonds für vom Hochwasser beschädigte Praxen & Apotheken

In den Überschwemmungsgebieten in Nordrhein-Westfallen, Rheinland-Pfalz und auch Bayern sind viele Praxen und Apotheken von der Wasserflut erfasst worden und beschädigt. Die Gesundheitsversorgung ist vielerorts aktuell nicht möglich. Um die betroffenen Heilberufler zu unterstützen, hat die apoBank-Stiftung einen Betrag in Höhe von 250.000 Euro bereitgestellt.

Gleichzeitig ruft die Bank zu weiteren Spenden an die Stiftung auf und verdoppelt jeden eingehenden Betrag bis zu einer Summe von maximal weiteren 250.000 Euro. Die Gelder fließen direkt den Hilfswerken der Heilberufler zu, die die Situation vor Ort prüfen und den vom Hochwasser geschädigten Praxen- und Apothekeninhabern schnelle und unkompliziert Unterstützung zukommen lassen können.

Spendenkonto für Flutopfer

Wenn Sie sich an der Spendenaktion beteiligen möchten, nutzen Sie folgendes Spendenkonto:
Begünstigter apoBank-Stiftung
IBAN: DE89 3006 0601 0007 0070 00
BIC: DAAEDEDDXXX

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende den Verwendungszweck "Flutopfer" an.

Bis zu einem Betrag von 300 Euro Spende (nicht Kalenderjahr) genügt es dem Finanzamt, den Überweisungs-/Einzahlungsbeleg mit dem so genannten vereinfachten Spendennachweis einzureichen, diesen finden Sie hier. Bei Spenden ab 300 Euro geben Sie bei Ihrer Überweisung unter dem Verwendungszweck bitte Ihre Adresse an.