Traglinge e.V.


Traglinge e.V. - Bunter Kreis Berlin


Ist ein Kind von einer schweren oder chronischen Erkrankung betroffen, verändert sich das Leben der betroffenen Familien dramatisch. In dieser Situation kümmert sich Traglinge e.V. um die sozialmedizinische Nachsorge und sozialmedizinisch-pädagogische Familienhilfe.
apobank-stiftung traglinge ev foto von den mitgliedern des vereins
Das Team des Traglinge e.V.
Von einem Moment zum anderen ist der Alltag von der unbekannten, oft beängstigenden Welt der Intensiv-medizin, der Auseinandersetzung mit Krankheit und Therapien, von täglichen Fahrten ins Krankenhaus und von der großen Sorge um das Kind geprägt. Diese hört mit der Entlassung nach Hause nicht auf - im Gegenteil. Nach oft langer intensivmedizinischer Betreuung auf sich allein gestellt zu sein, macht Angst und hilflos.

Traglinge e.V. nimmt bereits im Krankenhaus Kontakt zu den betroffenen Familien auf, unterstützt beispielsweise bei der Entlassung aus der Klinik, begleitet zu weiterbetreuenden Einrichtungen, wie etwa dem Kinderarzt. Aber auch bei alltäglichen Problemen mit dem kranken Kind oder sozialrechtlichen Fragen unterstützt der Verein.

Die apoBank-Stiftung unterstützte die Arbeit von Traglinge e.V. in 2018 für ein Jahr mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro zur Förderung betroffener Familien mit schwerkranken Kindern im Alter zwischen 0-14 Jahren in verschiedenen Bezirken Berlins, dem Havelland und dem Landkreis Oberhavel.

Start für erweitertes Nachsorge-Angebot im Bereich Diabetes

"Diabetes mellitus Typ 1" ist die häufigste chronische Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter. In Deutschland erkrankt eins von 420 Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren. Die Anzahl der Neuerkrankungen nimmt in dieser Altersgruppe europaweit jährlich zu. Bislang existieren keine therapeutischen Möglichkeiten zur Heilung. Eine lebenslange Behandlung ist die einzige Option.

Die Auswirkungen der Erkrankung auf jegliche Aktivitäten des Alltags im sozialen Umfeld der Kinder und Jugendlichen und deren Familien bedingen den besonderen Bedarf an Unterstützung im klinischen und häuslichen Bereich. Nicht selten droht die finanzielle Sicherung der Familie in Schieflage zu geraten, weil pädagogische Fachkräfte in Bildungseinrichtungen häufig nicht in der Versorgung geschult sind, Eltern somit gezwungen sind, ihre Arbeitszeit zu verkürzen oder ganz aufzugeben.

Um hier fachgerecht zu unterstützen, ist das bestehende Angebot der sozialmedizinischen Nachsorge des Traglinge e.V. um das Krankheitsbild der Diabetes bei Kindern und Jugendlichen erweitert worden. Mit einem qualifizierten Team wurde ein Konzept entwickelt, welches unter anderem nach der stationären Schulung von Eltern und Kindern durch das Klinikteam, die Vorbereitung auf den Alltag zu Hause und insbesondere die Begleitung dort in der ersten Zeit vorsieht, aber auch die Aufklärung pädagogischer Fachkräfte in den Einrichtungen zum Umgang mit der Krankheit. So wird das Team gemeinsam mit den Eltern in Kita und Schule Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie die Integration der Krankheit mit Unterstützung des Umfeldes gut gelingen kann.

Die apoBank-Stiftung ermöglicht den Start des Projektes in 2019 gemeinsam mit einer Starthilfeförderung der Aktion Mensch zur sozialmedizinischen Nachsorge von Diabetes-Patienten im Kindes- und Jugendalter sowie deren Familien für ein Jahr mit einem Förderbeitrag von 5.000 Euro.

Weitere Informationen über die Tätigkeit von Traglinge e.V. finden Sie auf der Website.