Was tun bei Verdacht?

Haben Sie den Verdacht auf Manipulation Ihres Computers oder Smartphones, oder werden Sie unmittelbar nach der Anmeldung auf Ihrem Online-Banking-Account nach einer TAN gefragt?

Gehen Sie zu Ihrem Schutz wie folgt vor:

Verdächtige Aktionen am PC?

1. Geben Sie keine TAN ein

Wenn Sie keine TAN herausgeben, kann man auch kein Geld von Ihrem Konto transferieren.

2. Laden Sie apoProtect aus Ihrem Postkorb

Laden Sie den sicheren, nicht manipulierbaren Browser für Banking-Transaktionen "apoProtect", den wir Ihnen in Ihrem Postkorb in der Online-Filiale bereit gestellt haben. Speichern Sie apoProtect auf Ihrem Computer.

3. Vom "Standard"-Browser abmelden und apoProtect starten

Melden Sie sich vom Online-Banking ab und schließen Sie Ihren "Standard"-Browser. Starten Sie dann apoProtect.

4. Einloggen in apoProtect und PIN/ Alias ändern

Melden Sie sich in apoProtect mit Ihrem Alias/ apoKennung und PIN an. Unter dem Reiter "Service & Verwaltung" in der Menüleiste ändern Sie die PIN und den Alias.

Zugang SOFORT sperren:

Wenn es eilt oder Sie unsicher sind:

geben Sie 3x einen falschen PIN ein.

Damit sperren Sie sofort Ihren Banking-Zugang!

 

Rufen Sie danach die Bank an unter:

eBanking-Hotline 0211 5998 8000

Weitere Schritte zu mehr Sicherheit

Viren, Trojaner etc. vom PC entfernen

Ihr manipulierter PC muss unbedingt professionell gereinigt werden, überprüfen Sie ggf. auch weitere von Ihnen genutzte PCs. Nutzen Sie überall nur noch apoProtect für den Zugang zur Online-Filiale der apoBank.

 

Anzeige bei der Polizei erstatten

Erstatten Sie Anzeige über den Vorgang bei der Polizei. Dies können Sie auch direkt von Ihrem Computer aus und in wenigen Minuten unter

http://www.online-strafanzeige.de/

 

Kontakt mit Ihrem Berater aufnehmen

Setzen Sie sich mit Ihrer kontoführenden Filiale in Verbindung, um weitere notwendige Schritte abzustimmen.