Wege aus der Niedrigzinsphase

An dem historisch bedeutendem Ort, dem ehemaligen Gästehaus der Bundesregierung auf dem Bonner Petersberg, fand das diesjährige apoInvestment-Forum der apoBank statt. Knapp sechzig Teilnehmer waren am 12. März nach Bonn gekommen, um über Wege aus der Niedrigzinsphase und Lösungsvorschläge zu diskutieren.

In seiner Begrüßungsrede warnte Volker Mauß, Bereichsleiter für das institutionelle Anlagegeschäft bei der apoBank, dass angesichts geringer Inflationsraten und einer nach wie vor fragilen konjunkturellen Lage in Europa ein Ende der niedrigen Zinsen nicht in Sicht sei. „Je länger diese Phase anhält, desto schwieriger wird es, attraktive Renditen zu erwirtschaften, ohne dabei zu viel zu riskieren“, so Mauß. Die Kunst sei, Risiken bewusst und kontrolliert einzugehen. Hierbei könne die apoBank institutionelle Anleger mit ihrem Know-how unterstützen.

Die Referenten des apoInvestment-Forums 2014: V.l.n.r. Claus Sendelbach, Dr. Hanno Kühn, Jens Hennes, Marc Momberg, Mirko Engels, Volker Mauß, Friedhelm Stucke

Die weiteren Vorträge des Tages beleuchteten dann Diversifikation und bewusstes Risikomanagement aus unterschiedlichsten Perspektiven: So erhielten die Teilnehmer nach einführenden Worten zum Kapitalmarkt zunächst Einblicke in den Anlageprozess eines Versorgungswerks und dessen Umgang mit dem Thema Risiko, bevor die Landesaufsicht NRW erste Ideen zu der angedachten Anlageverordnung 2014 skizzierte.

Danach stellten Kapitalmarktexperten unter der Überschrift „Diversifikation“ verschiedene Maßnahmen vor, um sich gegen Risiken bei der Geldanlage zu schützen. Hierbei wurde zwischen dem klassischen Direktbestand, den es künftig aktiver zu managen gilt, und dem Investment in Dachfonds unterschieden. Letztere sollen vor allem für Anleger mit geringeren Investitionsvolumina als professionelles Instrument zur Verfügung stehen, um breit über unterschiedliche Assetklassen und Managementstile streuen zu können. In diesem Zusammenhang präsentierte Deutschlands älteste Dachfondsgesellschaft apoAsset eine innovative Lösung. „Mit diesem Ansatz können wir für jeden Investor ein individuelles Konzept maßschneidern“, betonte Claus Sendelbach, Geschäftsführer der apoBank-Tochter.

V.l.n.r. Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a.D.und Volker Mauß, Bereichsleiter Institutionelle Anleger apoBank

Nach den Fachvorträgen erfuhren die Teilnehmer auf einer Führung durch das ehemalige Gästehaus, wie es hinter den Kulissen eines Staatsempfangs aussieht. Als Höhepunkt des Anlegerforums diskutierte Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a. D., mit den Zuhörern über seine „Ideen, die die Welt verändern“.

Angesichts der positiven Resonanz der institutionellen Anleger soll die Tradition des apoInvestment-Forums im nächsten Jahr fortgesetzt werden.