Nachruf Walter Schlenkenbrock

Düsseldorf, 27.11.2015

Der Ehrenvorsitzende und ehemalige Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank), Diplom-Volkswirt Walter Schlenkenbrock, ist am 23. November im Alter von 90 Jahren verstorben.

Schlenkenbrock war 33 Jahre für die apoBank tätig und stand von 1970 bis 1990 an deren Spitze. In dieser Zeit hat er die Geschicke des Instituts entscheidend geprägt. So steht die Ära Schlenkenbrock für den massiven Ausbau des Filialnetzes, eine nicht minder große Bilanzexpansion, die Intensivierung der betriebswirtschaftlichen Beratung sowie den Aufbau und die Festigung der Verbindungen zu den Standesorganisationen.

Zahlreiche Ehrungen aus der Standeswelt honorieren dieses Engagement. So war Schlenkenbrock Inhaber des Ehrenzeichens der deutschen Ärzteschaft, Träger der Ehrennadel der Deutschen Apotheker sowie der Ehrennadel der deutschen Zahnärzteschaft in Gold. Hinzu kamen Auszeichnungen wie die Wilhelm-von-Humboldt-Plakette des Bundesverbands der Freien Berufe, der Ehrenreflexhammer des Marburger Bunds sowie die Hartmann-Thieding-Medaille des Hartmannbunds. Darüber hinaus wurden Schlenkenbrock das Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

"Der Tod von Walter Schlenkenbrock erfüllt uns mit Schmerz und Trauer. Mit ihm verliert die apoBank einen Gestalter, der an der Erfolgsstory apoBank maßgeblich mitgeschrieben hat. Ich selbst verliere einen persönlichen Freund und Ratgeber", sagte Herbert Pfennig, Vorsitzender des Vorstands der Genossenschaftsbank. Schlenkenbrock sei eine Persönlichkeit gewesen, die Visionen zielstrebig umsetzte und dafür sorgte, dass sie nachhaltig wirkten. Seine Besonnenheit und sein untrüglicher Instinkt für das Machbare hätten ihn sein gesamtes Berufsleben über begleitet. "Trotz seines hohen Alters ist Walter Schlenkenbrock der Bank bis zuletzt eng verbunden geblieben und hat ihr mit gutem Rat und klarem Blick zur Seite gestanden", ergänzte Hermann Stefan Keller, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der apoBank.

Neben seinen zahlreichen Verdiensten um die apoBank wird auch der Name Schlenkenbrock dem Institut erhalten bleiben. So wurde erst kürzlich ein Schulprojekt der apoBank-Stiftung im afrikanischen Sambia nach ihm benannt.