apoBank unterstützt die Stiftung zur Förderung der ambulanten Versorgung in Thüringen

Düsseldorf, 10.12.2014

  • 10.000 Euro für die Förderung des allgemeinmedizinischen Wahl-Tertials im
    Praktischen Jahr
  • Bewerbungen ab sofort über die Stiftung möglich

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) unterstützt erneut die "Stiftung zur Förderung der ambulanten Versorgung in Thüringen" (savth), diesmal mit einer Zuwendung in Höhe von 10.000 Euro. Nachdem sich die apoBank 2009 wesentlich am Stiftungskapital der savth beteiligt hat, soll mit der aktuellen Zuwendung das allgemeinmedizinische Wahl-Tertial im Praktischen Jahr (PJ) gefördert werden. Voraussetzung ist, dass das Wahl-Tertial in einer allgemeinmedizinischen Praxis in Städten und Gemeinden in Thüringen mit weniger als 25.000 Einwohnern absolviert wird. "Wir möchten mit diesem Beitrag den medizinischen Nachwuchs bereits im Studium auf die positiven Aspekte der Niederlassung als Hausarzt aufmerksam machen und gleichzeitig die ambulante ärztliche Versorgung in Thüringen fördern", so Bernhard Koelmer, Regionalfilialleiter Thüringen der apoBank.

Jörg Mertz, Geschäftsführer der Stiftung, begrüßt die Bemühungen der apoBank: "Wir freuen uns, dass die apoBank als Standesbank der Heilberufe unsere Stiftung unterstützt, den medizinischen Nachwuchs für die Niederlassung vor allem in den ländlichen Regionen in Thüringen zu motivieren." Gerade das frühzeitige "Hineinschnuppern" in die Tätigkeit des Hausarztes sei ein wichtiger Baustein, sich in Zukunft für eine Niederlassung in einer allgemeinmedizinischen Praxis zu entscheiden, so Mertz weiter.

Mit der Förderung werden Fahrtkosten und Kosten für die Unterkunft, die beim Absolvieren des Wahl-Tertials gegebenenfalls anfallen, bezuschusst. Die Förderung wird für einen Zeitraum von maximal 16 Wochen gewährt. Die Förderhöhe beträgt 250,00 Euro pro Monat und maximal 1.000,00 Euro für die gesamte Dauer des Wahl-Tertials.

Ansprechpartner savth

Monia Schenke
Telefon: + 49 3643 559950
info@savth.de