apoBank beendet planmäßig Kapitalengagement bei der patiodoc AG

Düsseldorf, 02.05.2014

  • Startphase der patiodoc AG erfolgreich abgeschlossen
  • Spezialisierte Beteiligungsgesellschaft übernimmt apoBank-Anteile
  • apoBank bleibt bevorzugter Geschäftspartner der patiodoc AG

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Gründungs- und Aufbauphase der patiodoc AG beendet die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) planmäßig ihr Engagement als Eigenkapitalgeber und begleitet die patiodoc AG jetzt als bevorzugter Geschäftspartner. Sie hat dazu ihren Aktienanteil in Höhe von 49 % zum 15. April 2014 an eine spezialisierte Beteiligungsgesellschaft mbH veräußert.

Die apoBank hatte sich im Jahr 2010 zu 49 % an der Patiomed AG - später patiodoc AG - beteiligt, um dem Unternehmen, das innovative Formen ärztlicher Zusammenarbeit entwickelt und unterstützt, zu einem erfolgreichen Start zu verhelfen. Die Beteiligung war von Beginn an für den Zeitraum der Gründungs- und Aufbauphase konzipiert, um die patiodoc im Gesundheitsmarkt zu etablieren. Die patiodoc verfolgt ein Geschäftsmodell, das die freiberufliche Berufsausübung fördert, ärztliche Kooperationsprojekte berät und unterstützt sowie jungen Medizinern einen dritten Weg in die ambulante medizinische Versorgung ebnet. Dieses Ziel ist nun erreicht und eine Beteiligung der apoBank als Eigenkapitalgeber damit nicht mehr notwendig.

Auch künftig wird die apoBank der patiodoc AG als bevorzugter Kooperationspartner eng verbunden bleiben. Die Bank sieht unverändert den Bedarf an Einrichtungen, die eine flächendeckende wohnortnahe ambulante Versorgung sicherstellen bzw. Versorgungslücken schließen und zugleich die ärztliche Autonomie gewährleisten. Die patiodoc AG hilft Medizinern, ihre Vorstellungen bei der Gründung und dem Betrieb solcher Einrichtungen zu verwirklichen und unterstützt dabei, die notwendigen Investitionen für diese Unternehmungen zu schultern. Das macht sie zum natürlichen Partner der apoBank.