apoBank unterstützt Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft"

Düsseldorf, 22.04.2013

Geben Kindern eine Lebenschance: Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Gabriele Regina Overwiening, Franz-Josef Gebker

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) fördert das von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und der Kindernothilfe ins Leben gerufene Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft". Mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro können nun in der indischen Millionenmetropole Kalkutta 2.500 Kinder geimpft oder 1.000 an Tuberkulose erkrankte Kinder behandelt werden. "Ohne das Projekt haben tausende Kinder in den Slums von Kalkutta keine Überlebenschance", sagte Franz-Josef Gebker, Leiter der apoBank-Filiale Münster, anlässlich der Scheckübergabe an Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kindernothilfe. Die Scheckübergabe fand im Rahmen der Spendengala am Samstag in Münster statt.

"Wir freuen uns mit unserem Engagement dazu beizutragen, die medizinische Versorgung in den Slums zu verbessern und den Kindern eine gesunde Zukunft zu schenken", so Gebker. Das Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft" wurde 2009 von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und der Kindernothilfe gestartet. Mehr als 400 Apotheken aus der Region unterstützen das Vorhaben. Nach Angaben der Apothekerkammer konnten mit den gesammelten Spenden bisher rund 17.000 Kinder in Kalkutta geimpft und mehr als 13.000 Tuberkulose-Behandlungen durchgeführt werden.

Weitere Informationen zum Hilfsprojekt unter www.eine-dosis-zukunft.de