apoBank unterstützt Aktion gegen Blutkrebs

Düsseldorf, 18.02.2013

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) beteiligt sich an der Kampagne "Mund auf gegen Blutkrebs" von Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Deutscher Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, Zahnarztpatienten als potenzielle Neuspender zu gewinnen.

Alle 16 Minuten erkrankt laut Statistik der DKMS in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Um die Wahrscheinlichkeit, einen lebensrettenden Stammzellspender zu finden, zu erhöhen, hat die Organisation deshalb zusammen mit der BZÄK eine Kampagne gestartet: Unter dem Motto "Mund auf gegen Blutkrebs" informieren Zahnärzte in ihren Praxen über die Bedeutung der Stammzellspende. Ziel ist es, möglichst viele Patienten zu motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Die apoBank unterstützt die Kampagne, indem sie die Typisierungskosten für die ersten 1.000 Registrierungen von Zahnarztpatienten übernimmt. "Als führendes Kreditinstitut im Gesundheitswesen liegt uns die Förderung gemeinnütziger Projekte aus den Bereichen Medizin und Gesundheit besonders am Herzen", so Herbert Pfennig, Sprecher des Vorstands der Genossenschaftsbank. "Deshalb war es für uns selbstverständlich, bei 'Mund auf gegen Blutkrebs' dabei zu sein."

Die DKMS verfügt nach eigenen Angaben über die weltweit größte Stammzellspenderdatei mit rund 2,9 Millionen registrierten Personen. Trotzdem finden noch immer viele Patienten keinen passenden Spender. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen an der Kampagne beteiligen. "Mit unserer starken Vernetzung im Gesundheitswesen wollen wir dazu beitragen, die Initiative publik zu machen", erklärt Pfennig. Die apoBank pflegt seit jeher einen engen Kontakt zu den Heilberuflern, ihren Organisationen und Verbänden und unterstützt deren Vorhaben und Projekte.