Hermann Stefan Keller erhält Hans-Meyer-Medaille

Düsseldorf, 12.10.2012

Apotheker Hermann Stefan Keller, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank), ist mit der Hans-Meyer-Medaille ausgezeichnet worden.

Im Rahmen des Deutschen Apothekertages nahm Keller die höchste Auszeichnung der Deutschen Apothekerschaft am Donnerstag von Heinz-Günter Wolf, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), entgegen. In seiner Rede stellte Wolf das große Engagement und den unermüdlichen Einsatz Kellers für die deutsche Apothekerschaft heraus. Zudem würdigte er Kellers Handeln als Standespolitiker.

"Wir freuen uns mit Herrn Keller über diese Auszeichnung", so Herbert Pfennig, Sprecher des Vorstands der apoBank. "Herr Keller hat sich in über 40 Jahren jederzeit für die Apothekerschaft eingesetzt. Seine Aufgaben hat er stets mit dem nötigen Augenmaß, sehr viel Leidenschaft für die Sache und einem außerordentlichen Maß an Selbstlosigkeit wahrgenommen."

Zur Person Hermann Stefan Keller:

Nach dem Pharmaziestudium übernahm Keller in den 70er Jahren die elterliche Apotheke. Mit 30 Jahren stieg er in die Berufspolitik ein, die er u. a. als Vorstand des Deutschen Apotheker-Vereins sowie als Vorsitzender des Apothekerverbands Rheinland-Pfalz und als Vorstandsmitglied der ABDA maßgeblich mitgestaltete. Für seine Verdienste wurde Keller u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

1985 wurde Keller in den Aufsichtsrat der apoBank gewählt. 2009 übernahm er in der herausfordernden Zeit der Finanzmarktkrise den Vorsitz des Gremiums und trägt wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung, die die Bank seitdem vorweisen kann. In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender setzt sich Keller zudem kontinuierlich für eine faire Balance zwischen ökonomischem Wirtschaften und den Interessen der Mitglieder und Kunden der apoBank ein.