apoBank entscheidet sich für GAD als zentralen IT-Dienstleister

Düsseldorf, 28.01.2010

Gemeinsame Pressemitteilung der GAD und der apoBank

Die GAD eG, IT-Dienstleister für rund 450 Banken, übernimmt zukünftig die IT-Aufgaben der Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG (apoBank) mit Hauptsitz in Düsseldorf und bundesweit rund 65 Standorten. "Wir sind stolz darauf, dass sich die apoBank für die GAD und damit auch für unser IT-Verfahren bank21 entschieden hat", sagt GAD-Vorstandsvorsitzender Anno Lederer. Bis Oktober 2011 soll das derzeit noch verwendete Bankensystem auf das bank21-System der GAD umgestellt sein.

In der Entscheidung für ein Verbundrechenzentrum und damit für die GAD als neuen zentralen IT-Dienstleister sieht apoBank-Vorstandsmitglied Werner Albert Schuster auch eine wichtige strategische Komponente: "Durch diesen Schritt kann sich die apoBank noch stärker auf ihr Kerngeschäft als Finanzdienstleister im Gesundheitswesen konzentrieren und erzielt damit einen noch engeren Schulterschluss mit dem genossenschaftlichen Verbund."

Auf der einen Seite wird die apoBank vom Produkt- und Leistungsportfolio der GAD-Gruppe und deren Erfahrungen im genossenschaftlichen Verbund profitieren. Auf der anderen Seite erweitert die GAD ihr Banksystem um zusätzliche Funktionen mit Blick auf die besonderen Anforderungen der apoBank. "Mit diesen Ergänzungen werden wir die Leistungsstärke von bank21 als eines der führenden Bankenverfahren in Deutschland weiter ausbauen. Davon können auch unsere Kunden, die 450 Volks- und Raiffeisenbanken, profitieren; beispielsweise in den Bereichen bank21-Kredit und bank21-Finanzen. Gleichzeitig leisten wir damit auch einen wichtigen Investitionsschutz für die Banken", sagt Lederer abschließend.