Informationen zum Halbjahresfinanzbericht 6/2009 der apoBank

Düsseldorf, 08.09.2009

Mit der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts am 27. August 2009 hat die apoBank ein Bild über ihre aktuelle wirtschaftliche Lage gezeichnet. Nachfolgend stellen wir die bereits veröffentlichten Informationen im Kontext dar.

Zusammenfassung Halbjahresergebnis

Die apoBank hat trotz des herausfordernden Umfelds der Finanzmarktkrise einen positiven Halbjahresgewinn von 7,6 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Ergebnis war bedingt durch Sondereffekte deutlich niedriger als im ersten Halbjahr 2008. Es konnte jedoch ohne Auflösung von Reserven erzielt werden. Darin kommt die Stärke und Robustheit des Geschäftsmodells der Bank zum Ausdruck.

Kapitalsituation

Die Eigenmittelquote der apoBank lag per 30. Juni 2009 bei 9,5 Prozent, die Kernkapitalquote bei 6,4 Prozent. Beide Kapitalquoten sind zurückgegangen, liegen aber nach wie vor deutlich über den aufsichtsrechtlichen Vorgaben. Der Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass der Gesetzgeber (Basel-II-Logik) eine zusätzliche Eigenkapitalbindung für die Wertpapiere in unserem Verbriefungsportfolio fordert. Diese Wertpapiere sind - wie bei vielen anderen Banken auch - von starken Ratingherabstufungen betroffen. Hier müssen selbst Wertpapiere, die keinerlei Leistungsstörungen aufweisen, vollständig mit Kapital unterlegt werden. D. h. die zusätzliche Eigenkapitalunterlegung überzeichnet mehrfach die erwarteten Verluste aus den strukturierten Wertpapieren. Unser Ziel ist, bei den Kapitalquoten nachhaltig eine Kernkapitalquote von über 7 Prozent und eine Eigenmittelquote von über 10 Prozent zu erreichen.

Vereinbarung mit dem BVR

Wie im Halbjahresfinanzbericht angeführt, hat die apoBank nach dem 30. Juni 2009 Maßnahmen zum Ausgleich der temporären Eigenkapitalbindung eingeleitet. Eine davon ist die zeitlich befristete Garantie des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) für zwei Wertpapiere in einer Höhe von insgesamt 150 Mio. Euro, die im Dezember 2009 auslaufen.

Der Selbstbehalt der apoBank beträgt 30 Mio. Euro, so dass durch diese Maßnahme 120 Mio. Euro gebundenes Eigenkapital freigesetzt werden. Es handelt sich um eine Präventivmaßnahme durch den Verbund, die die Eigenkapitalsituation der apoBank entlastet.

Als Mitglied des genossenschaftlichen Bankenverbunds sind wir in dessen Solidargemeinschaft eingebunden. Genauso wie wir zum Verbund stehen, steht auch der Verbund zukünftig allen Mitgliedern auf Basis des Statuts zur Verfügung.

Details Finanzinstrumente-Portfolio

Das Finanzinstrumente-Portfolio umfasst sämtliche bilanzielle und außerbilanzielle Eigen-, Liquiditäts- und Geldhandelsanlagen der Bank. Das Gesamtvolumen des Portfolios beläuft sich per 30.06.2009 auf 16,4 Mrd. Euro und konnte im Rahmen der eingeschlagenen Rückführungsstrategie im 1. Halbjahr 2009 um 3,3 Mrd. Euro systematisch reduziert werden.

Vom Gesamtvolumen des Finanzinstrumente-Portfolios entfallen 5,4 Mrd. Euro auf strukturierte Finanzprodukte. Die Ratingverteilung des Portfolios insgesamt liegt schwerpunktmäßig in den oberen Ratingklassen. Von allen gerateten Finanzinstrumenten sind 90 Prozent mit mindestens BBB- (Investmentgrade) geratet und rund 84 Prozent verfügen sogar über eine Bewertung von AAA bis A. Alle Details zum Finanzinstrumente-Portfolio finden sich in unserem Halbjahresfinanzbericht auf den Seiten 24ff.

Ausblick 2009

Im operativen Kerngeschäft erwarten wir auch für die zweite Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung.

Neben ihrem robusten Kerngeschäft mit seiner soliden Grundertragskraft verfügt die Bank über ein nennenswertes Reservepolster, mit dem sie auch für mögliche weitere Belastungen aus der Finanzmarktkrise gut gerüstet ist.

Die Bank wird ihr Finanzinstrumente-Portfolio konsequent abbauen, um ihre Ressourcen künftig ganz auf die Wachstumspotenziale in ihrem Kerngeschäft als Bank im Gesundheitswesen zu konzentrieren. Zwei Milliarden Neuausleihungen im Darlehensbereich im 1. Halbjahr 2009 belegen auch sehr deutlich, dass die apoBank in der Lage ist, ihren Kunden umfangreich Kredite anzubieten und es hier keine Kreditklemme gibt.

Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Finanzmarktkrise lässt aber aus heutiger Sicht - wie bei vielen anderen Unternehmen auch - keine zuverlässige Ergebnis- und Dividendenprognose für das Gesamtjahr 2009 zu.