apoBank: Trendstudie 'Personalisierte Medizin der Zukunft'

29.06.2015

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat das Trendforschungsinstitut 2b AHEAD beauftragt, mit einer Studie zur 'Personalisierten Medizin' den Blick in die Zukunft zu wagen. Die Studie basiert auf Interviews mit Experten aus dem Gesundheitswesen, verdichtet Erfahrungen, Pläne und Prognosen und skizziert Veränderungen, auf die wir uns heute schon einstellen können.

Was bedeutet Personalisierte Medizin?

Der Begriff 'Personalisierte Medizin' wird in Literatur und wissenschaftlicher Diskussion unscharf verwendet. Die Studie legt ein Verständnis der personalisierten Medizin zu Grunde, das vom umfassenden Streben nach den besten persönlichen Chancen auf Vermeidung und Heilung von Krankheit und auf Verbesserung der Gesundheit geprägt ist.

Welche Fragen stehen im Vordergrund?

Die personalisierte Medizin bewegt den Gesundheitsmarkt und seine Akteure. Insbesondere diese Fragen stehen im Vordergrund:

  • Welche individualisierten ärztlichen Angebote dürfen Patienten künftig erwarten?
  • Wie sehen die Wertschöpfungsketten im Gesundheitswesen der Zukunft aus?
  • Welche Rolle werden Arztpraxen, Apotheken und Kliniken als Orte für Diagnostik und Therapie künftig spielen?

Welche Ergebnisse liefert die Trendstudie 'Personalisierte Medizin der Zukunft'?

  • Die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren wird sich mit Blick auf die Vernetzungen intensivieren.
  • Den Gesundheitsdaten wird eine wesentliche Funktion zukommen.
  • Die Grenzen zwischen Krankheit und Gesundheit werden zunehmend verschwimmen.
  • Das Tempo der Veränderungen wird steigen.

 

Die Studie 'Personalisierte Medizin der Zukunft' lädt dazu ein, den Blick für die Vielfalt der Gesundheitsbranche von morgen zu öffnen. Sie gibt Strategie-Empfehlungen, um sich aktiv auf die Entwicklungen vorzubereiten.