Antibiotika am Limit?!

2. Expertenzirkel für Gesundheitsinvestments

Der Weltmarkt für Antibiotika ist mit einem jährlichen Umsatz von 40 Mrd. US-Dollar riesig und wird sich in den kommenden Jahren stark verändern. Immer mehr Antibiotika verlieren an Wirkung aufgrund wachsender Resistenzen, und es fehlt noch vielfach an Ersatz. Schon heute sterben jährlich tausende von Menschen in Deutschland an Antibiotikaresistenz - Tendenz steigend. Die Nachfrage nach entsprechenden Innovationen wird folglich dramatisch zunehmen - und damit auch das Potenzial für spezialisierte Pharma- und Biotech-Unternehmen und ihre Anleger.  

Für zusätzlichen Auftrieb sorgen Pläne der EU-Kommission und der Welt-Gesundheitsorganisation WHO, um die Antibiotika-Entwicklung massiv zu verstärken. Welche Unternehmen und Forschungsansätze können davon am meisten profitieren? Und wie können Investoren dies nutzen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des 2. Experten-Zirkels für Gesundheits-Investments "Antibiotika am Limit?!" von apoAsset und der apoBank.

Antibiotika: Potenziell riesige Nachfrage

Kai Brüning

apoAsset, Fondsmanager Healthcare

Der Antibiotikamarkt befindet sich im Wandel. Jahrelang schien er unattraktiv. Das ändert sich jedoch inzwischen:

  • Public Private Partnerships widmen sich zunehmend dem Thema
  • Immer mehr Forschungsgelder fließen in das Gebiet


Antibiotikaentwicklung ist damit heute ein wichtiger Bestandteil der Medikamentenentwicklung.

Gesundheitsmarkt - ein Wachstumsmarkt

Dr. Hanno Kühn

CIO der apoBank

Der Gesundheitsmarkt ist ein Wachstumsmarkt.

Gründe dafür sind:

  • Demografische Entwicklung
  • Mit der Digitalisierung eröffnen sich neue Möglichkeiten
  • Gesundheitsthemen spielen in der Öffentlichkeit eine zunehmend wichtige Rolle


Eine Anlage in den Gesundheitsmarkt verspricht relativ geringe Marktschwankungen und stabile Trends.

Weitere Informationen

Impressionen: Expertenzirkel für Gesundheits-Investments