3. Expertenzirkel für Gesundheits-Investments am 8. November 2018

Thema 'Zukunftsweisende Schlüsseltechnologien im Gesundheitswesen'

Zukunftsweisende Schlüsseltechnologien bieten vielfältige Chancen für Ärzte, Patienten – und auch für Anleger. Neue Entwicklungen und Szenarien standen im Mittelpunkt des 3. Expertenzirkels für Gesundheits-Investments von apoBank und apoAsset.

Steigende Börsenkurse

Obwohl sich viele Digital-Health-Unternehmen noch in einer frühen Entwicklungsphase befinden, sind ihre Börsenkurse in diesem Jahr teilweise schon stark gestiegen. Global betrachtet entsteht das stärkste Umsatz-Wachstum bisher vor allem bei der Telemedizin und IT-Systemen für eine bessere Versorgung und Verwaltung, zum Beispiel mit digitalen Patientenakten. Das potenzielle Spektrum ist breit und reicht zum Beispiel von Big-Data-Analysen mit künstlicher Intelligenz über Diabetes-Management mit dem Smartphone bis hin zur Robotik im Operationssaal.

Hochkarätiger Expertenkreis

Doch welche Technologien und Geschäftsmodelle werden sich langfristig durchsetzen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 3. Expertenzirkels für Gesundheits-Investments am 8. November 2018.

Die Veranstalter Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) und ihre Fondstochter Apo Asset Management (apoAsset) hatten zu der jährlichen Veranstaltung renommierte Branchenexperten und Investoren eingeladen, dieses Mal in den Philips Health Innovation Port in Hamburg.

Wir begleiten die Digitalisierung des Gesundheitswesens auf vielfältige Art und Weise

Holger Wessling

Vorstandsmitglied der apoBank

„Es liegt uns sehr am Herzen, mit unseren Experten-Zirkeln immer dorthin zu kommen, wo Innovationen stattfinden – nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis“.  

3. Expertenzirkel für Gesundheits-Investments

health innovation port

Impressionen von der Veranstaltung

Nachholbedarf bei Investoren in Deutschland

Kai Brüning

apoAsset, Fondsmanager Healthcare

„Langfristig durchsetzen werden sich vor allem Geschäftsmodelle mit Produkten, deren medizinischer Nutzen wissenschaftlich nachweisbar ist“.

Transkript zum Video

Welche Schlüsseltechnologien werden den Gesundheitsmarkt besonders beeinflussen?

Es ist ein sehr heterogenes Feld und wir sprechen von unendlichen Opportunitäten, aber ich denke, zwei Technologien, auf die wir uns fokussiert haben, können besonders hilfreich sein: Zum einen glaube ich, dass mit Hilfe maschineller Intelligenz klinische Studien abgekürzt werden können, dass man Patientenstratifizierung vorab durchführen kann, die Medikamente auf die entsprechenden Patienten abstimmen, denen sie auch wirklich nutzen, und die Entwicklungszeit von Medikamenten deutlich reduzieren.

Zum anderen denke ich, dass Diabetesmanagement optimiert wird in den nächsten Jahren; wir werden in nicht allzu ferner Zukunft künstlichen Pankreas sehen, bei dem das Glukosemessgerät mit dem Insulinabgabegeräte über einen Algorithmus verbunden ist und der Diabetiker sich um seine Insulinabgabe im Prinzip nicht mehr kümmern muss.

 

Woran erkennt man ein erfolgsversprechendes Unternehmen im Gesundheitsmarkt?

Wir sehen, dass Technologieunternehmen in den Gesundheitsmarkt drängen, dass sie mit konsumentenfokussierten Argumenten kommen und die Spielregeln des Gesundheitsmarktes im Prinzip missachten. Um erfolgreich im Gesundheitssektor zu sein, muss man die Spielregeln des Gesundheitsmarktes akzeptieren, man muss einen Mehrwert nachweisen können, häufig im Zuge klinischer Studien, dass man demjenigen, dem es nutzt, der dafür bezahlt, auch einen Mehrwert nachweisen kann, damit er gerne dafür bezahlt, und das wissen viele Technologieunternehmen nicht, die einfach glauben, jetzt komme ich und mein Produkt will jeder haben, und so ist es leider im Gesundheitsmarkt nicht.

 

Wie kann ich als Anleger in den Gesundheitsmarkt investieren?

Es ist so, dass nicht so viele Unternehmen gelistet sind an der Börse, das heißt, dass, wenn man im privaten Bereich jemanden kennt, der ein digitales Gesundheitsunternehmen gründet und man möchte das unterstützen, kann man das natürlich gerne machen, wenn man davon überzeugt ist. Ansonsten bietet sich natürlich für den Privatanleger immer eine Fondslösung an, wie der apo Digital Health, damit kann man eben über eine breite Streuung in verschiedene Aktien, in verschiedene Regionen, am Wachstum des digitalen Gesundheitsmarktes partizipieren.

Netzwerk für Gründer

Jessica Hanneken

Hauptstadtpräsentanz der apoBank

'Wir unterstützen mit StartUpBootCamp Gründer im Gesundheitswesen mit Know-how und bringen die richtigen Leute zusammen.'

Als Anleger in den Gesundheitsmarkt investieren

Über Fonds wie den apoDigitalHealth mit einer breiten Streuung über verschiedene Aktien, verschiedene Regionen - am Wachstum des digitalen Gesundheitsmarktes partizierien!

Weitere Informationen