Niederlassungsformen

Gerade heute bieten sich jüngeren Heilberuflern eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihren Weg in die eigene Niederlassung zu finden und zu testen. Neben der vollen Zulassung und den typischen Praxisformen (Einzelpraxis und Berufsausübungsgemeinschaft) nutzen sie die Chancen,die sich zur Flexibilisierung der eigenen Tätigkeit bieten.

Was bedeutet Teilzulassung?

Welche Antwort haben Sie im Gründer CheckUp angekreuzt?

Kennen Sie die genaue Bedeutung der Teilzulassung? Der Gesetzgeber hat 2007 die Niederlassungsformen für (Zahn-) Ärzte um eine zusätzliche Option erweitert. Sie bietet den bestehenden Vertrags(zahn-)ärzten die Möglichkeit, ihren Versorgungsauftrag zu reduzieren. Statt der 20 Sprechstunden, die bei einer vollen Zulassung wöchentlich angeboten werden müssen, reduziert sich die Zahl der Sprechstunden auf ein Minimum von 10 Wochensprechstunden.

Möchten Sie mehr zur Teilnahme am organisierten Bereitschaftsdienst erfahren? Möchten Sie wissen, ob Sie sich auf einen halben Versorgunsauftrag beschränken können? Oder wollen Sie als Vertragsarzt zum Beipiel nur halbtags in der eigenen Praxis tätig sein und in der anderen Zeit weiter im Krankenhaus arbeiten?  

Was bedeutet Teilzulassung?

Gründer CheckUp: Wussten Sie schon?

Job-Sharing für Junior-Partner

Wann kommt Job-Sharing in Betracht? Wussten Sie, dass man quasi auf der Zulassung des bereits zugelassenen Praxisinhabers arbeitet?

Hier der Hinweis aus dem Gründer CheckUp-Tool:

Wussten Sie schon? Jobsharing für Juniorpartner

Niederlassungsformen

Im Film verständlich erklärt