Informationen zum aktuellen Kapitalmarktgeschehen

Wie dunkel sind die Wolken am deutschen Aktienhimmel? (10.09.2018)


14.09.2018 – Der DAX zehn Jahre nach dem Lehman-Schock

Vor exakt 10 Jahren, am 15. September 2008, stand das globale Finanzsystem am Rande des Abgrunds. Bereits seit Monaten hatten sich die schlechten Nachrichten zum US-Häusermarkt gehäuft und einige Banken waren ins Straucheln geraten. Doch die Pleite von Lehman Brothers übertraf das bis dahin Vorstellbare. Das Vertrauen der Marktteilnehmer war zerstört. Mit wem konnte man noch Geschäfte durchführen, wenn selbst Top-Investmentbanken nicht mehr kreditwürdig waren?

In dieser Situation in Aktien zu investieren bedurfte starker Nerven. Und tatsächlich erlebten Aktienanleger in den Monaten nach dem Lehman-Schock weitere heftige Verluste. Bis März 2009 brach der DAX um fast 40 % ein. Und auch drei Jahre später, auf dem Höhepunkt der Eurokrise, fiel der DAX abermals unter den Stand vom September 2008. Aus heutiger Sicht allerdings zeigt sich, dass mit einem langfristig ausgerichteten Investmentansatz eine hervorragende Wertentwicklung erzielt werden konnte. Denn seit dem Tag des Lehman-Schocks verdoppelte sich der DAX von rund 6.000 auf heute 12.000 Punkte. So bleibt dann auch verschmerzbar, dass der DAX jetzt 10 % unter seinem Höchststand vom Januar dieses Jahres steht. Immer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, ist an den Börsen ein unerreichbares Ziel, langfristig und wohlstrukturiert anzulegen dagegen leicht.

Aktuelle Entwicklungen in der globalen Wirtschaft und auf den internationalen Finanzmärkten werden hier von Experten aus dem Investment Research analysiert und kommentiert.

Unsere Finanz-Analysten liefern interessante Hintergrundinformationen und geben Einschätzungen zum aktuellen Marktgeschehen.

In unseren Video-Clips veröffentlichen wir regelmäßig die Hausmeinung unserer Bank. Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen unter der Rubrik Finanzmarktkommentare.

Für detaillierte Informationen abonnieren Sie unseren Newsletter apoStrategie.