Alle Artikel von Michael Gabler

17 zu 60 - Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung?

21.09.2017 - Während die Logistikbranche bereits den Einsatz von Drohnen für die Lieferung von Waren diskutiert, scheint ein Bereich der Medizintechnik noch weit entfernt von den digitalen Möglichkeiten zu agieren. Eine aktuelle Studie von A.T. Kearny kommt jedenfalls zu dem Schluss, dass im Bereich Supply-Cain-Management die Digitalisierung noch nicht angekommen ist. Als ein Beispiel führt sie die Lagerzeiten an: 17 Tage, als Spitzenwert für Fertigwaren in der Konsumgüterindustrie, stehen 60 Tagen für Produkte in der Medizintechnik gegenüber.

Investitionen ermöglichen: Fördermittel zeitgemäß gestalten

26.06.2017 – Der Koalitionsvertrag für NRW steht. Krankenhäusern wollen CDU und FDP mehr Mittel für die dringend benötigten Investitionen zukommen lassen. Gleichzeitig verweist die neue Landesregierung darauf, dass sie diese 'zwingend‘ mit Strukturveränderungen in der Krankenhauslandschaft verbinden will. Die Politik könnte also jetzt die Weichen stellen, um die Krankenhausfinanzierung zu flexibilisieren.

IT-Sicherheit ist Chefsache

16.05.2017 - Die Erpressersoftware „WannaCry“ zählt bereits jetzt zu den größten Angriffen auf die weltweite IT-Infrastruktur. Die Deutsche Bahn meldet Störungen der Anzeigentafeln, in Frankreich fährt Renault die Produktion herunter und in England wurden Patienten gebeten, nur in wirklich dringenden Fällen in die Notaufnahme zu kommen.

Herkulesaufgabe: Sektorübergreifende Versorgung

10.03.2017 - Seit mehr als 80 Jahren besteht in Deutschland die Trennung zwischen dem ambulanten und stationären Sektor. Wie diese Grenzen überwunden werden können, war ein Schwerpunkt auf dem Gesundheitskongress des Westens 2017. Michael Gabler, Leiter Firmenkunden der apoBank, schildert seine Eindrücke aus der Diskussion.

4.378 Euro pro Patient

27.01.2017 - 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr rechnet das Statistische Bundesamt für die Behandlungskosten im Krankenhaus aus. Demnach kostete ein stationär behandelter Patient 2015 im Schnitt 4.378 Euro. Die Kosten, die nach den Regeln der dualen Finanzierung, über die Fallpauschalen mit den Krankenkassen abzurechnen sind, fallen regional unterschiedlich aus; einen Rückgang verzeichnete jedoch kein Bundesland.

Digitalisierung als Richtschnur

02.12.2016 - 800 Teilnehmer, 80 Referenten und jeder bekommt gerade mal drei Minuten Zeit um dem Auditorium zu erklären, woran er aktuell forscht, wie digitale Innovationen in der Medizin funktionieren und welchen Nutzen sie Patienten bringen.

Planungssicherheit für die Pflegeinfrastruktur

26.07.2016 – Nicht immer schafft die regionale Politik verlässliche Voraussetzungen für den Betrieb und Ausbau von Pflegeheimen.  Dem deutlich steigenden Sanierungs- und Investitionsbedarf gilt es mit nachhaltigen Konzepten zu begegnen.

Personalisierte Medizin: Mehr Möglichkeiten, neue Geschäftsmodelle

05.04.2016 - Hoch individualisierte Behandlungsmodelle, 3D-Kamera in der Nachsorge oder 3D-Druck in der Orthopädie: Mit der Digitalisierung sind die Möglichkeiten zur Personalisierung der Medizin deutlich gestiegen, wie Sie in unserem neuen apoView nachlesen können.

Innovation im Krankenhaus: Mehr als nur Technik

09.03.2016 - Personalisierte Medizin und Digitalisierung bringen mehr als nur neue technische Herausforderungen - ein Kulturwandel ist gefragt. Michael Gabler berichtet über seine Eindrücke vom Gesundheitskongress des Westens in Köln.

Krankenhausstrukturgesetz: Fragen bleiben offen

13.01.2016 - Seit Jahresbeginn ist es in Kraft: das viel diskutierte Krankenhausstrukturgesetz, kurz KHSG. Die Reform soll dazu beitragen, Überkapazitäten abzubauen und die Qualität der stationären Versorgung bzw. der Pflege am Bett zu stärken. An vielen Stellen zeigt das Gesetz zwar in die richtige Richtung, im Detail bleiben aber noch viele Fragen offen.

Personalisierte Medizin: Optionen für die stationäre Versorgung

23.10.2015 - Was verbirgt sich hinter dem Begriff personalisierte Medizin und warum beschäftigt sich überhaupt eine Bank mit dem Thema? Das sind Fragen, die mir gestellt werden, wenn ich von unserer Trendstudie zu diesem Thema berichte; so zuletzt auf der Tagung der P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, im Rahmen einer Diskussionsrunde mit namhaften Vertretern des Gesundheitsmarktes

Alternativen zur dualen Krankenhausfinanzierung

14.10.2015 - Seit einiger Zeit nehmen die Diskussionen um die Zukunft der dualen Krankenhausfinanzierung zu. So auch Anfang des Monats beim Europäischen Gesundheitskongress, in dessen Rahmen ich an der Podiumsdiskussion zum Thema „Krankenhausfinanzierung – wer sind die Retter“ teilnahm. Es wurde einmal mehr deutlich, dass es für die zukünftige Finanzierung der Krankenhäuser keine Standardlösung geben wird.