Liquiditätsmanagement

Die Herausforderung der nächsten Monate

Liquiditätsmanagement für die Praxis


Wo stehen Sie mit Ihrem Liquiditätsbedarf in Zeiten der Corona-Krise?

Als Ihre Standesbank beobachten wir die Folgen der Corona-Pandemie auf die wirtschaftliche Situation der Heilberufler genau. Auch wenn viele Praxisinhaber akut keine Soforthilfen der apoBank benötigen - erst in den nächsten Monate werden sich die Patientenrückgänge in der BWA abzeichnen. Vor allem Praxen mit hohem Anteil an Einnahmen aus der Privatversicherung und den Selbstzahlerleistungen können immer stärker wirtschaftlich unter Druck geraten.

Die Situation ist komplex: Zwar gibt es staatliche Unterstützung, doch diese betrifft nur die Einnahmen aus der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Rückgang bei den Privateinnahmen wird davon nicht gedeckt.

Gründe für den Liquiditäts-Check

Wichtig für Arztpraxen! Privatpatienten und Zusatzleistungen sind entscheidend

Die Auswirkungen im GKV-Bereich fallen vorerst nicht gravierend aus, doch ein hoher Anteil an Privatpatienten und an Zusatzleistungen macht sich sofort bemerkbar.
 
Wichtig für Zahnarztpraxen! Die Liquidität ist gesichert, aber die Einnahmen sind es nicht

Als Inhaber einer Zahnarztpraxis haben Sie erstmal Anspruch auf Liquiditätshilfen, doch perspektivisch müssen Sie Rückzahlungen einplanen, da zu viel gezahlte Honorare in 2021 und 2022 vollständig zurückgezahlt werden müssen.
 

Unser Ziel ist: Ihre Betriebsfähigkeit


So bewältigen Sie die nächsten Monate

Die große Herausforderung für die nächsten Monate besteht darin, sich zum einen Klarheit über den finanziellen Bedarf zu verschaffen und zum anderen diesen Bedarf aktiv zu managen. Bei dieser Herausforderung können wir Sie unterstützen.

Wir können Ihren Liquiditätsbedarf tagesgenau ermitteln und Ihnen damit die Transparenz über wichtige  Kennzahlen und Entscheidungsspielräume verschaffen.

Mit unseren marktführenden, speziell für die Heilberufsbranche entwickelten Szenario-Tools bilden wir die finanziellen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie genauestens ab. Sowohl der bekannte INKO Szenario-Manager wie auch unser neues optiPrax-Tool berücksichtigen neben ihrer BWA aktuell:
 
  • Steuerstundungen, Kurzarbeit
  • Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz
  • Abgeschlossene Versicherungen
  • Covid-19-Krankenhausentlastungsgesetz
  • Corona-Soforthilfen der Bundesländer
  • Corona-Liquiditätshilfe der apoBank, KfW und Landesförderinstitute
  • Stundungen und Tilgungsaussetzungen

Um die Betriebsfähigkeit Ihrer Praxis sofort und für die nächsten Monate zu gewährleisten, haben wir einen klaren Plan.
 

Ihre Chance: Liquiditätsmanagement


Das Corona-Szenario für Ihre Praxis

Eindeutige Vorhersagen für die nächsten Monate sind nicht zu machen. Die apoBank kann jedoch für Ihre Praxis unterschiedliche Corona-Szenarien analysieren. Das ist der erste Schritt ins aktive Praxismanagement: Sie erhalten Klarheit über die Höhe des Liquiditätsbedarfs und wissen, wie lange er voraussichtlich bestehen wird.

Außerdem erklären wir in der Webinar-Reihe „Was bedeutet die Corona-Krise für meine Praxis?“ wichtige Praxiskennzahlen und erläutern Maßnahmen, die ergriffen werden können. Wir können zudem Ihre Praxiszahlen in einem individuellen Corona-Exposé zusammenfassen. So erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Aussage: den betriebswirtschaftlichen Status Quo Ihrer Praxis.

Es geht jetzt um Ihr Praxismanagement und Ihr Konzept für die nächsten Monate. Denn Sie müssen an jedem Tag ihrer Liquidität sicher sein können.

 

Der Corona-Blog der apoBank

+49 2115998 0
Hotline Kundenservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 116 116
Hotline Kartensperre 116 116
+49 2115998 8000
Hotline eBanking | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr
+49 2115998 5000
Hotline Kontoservice | Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr