Landesbestimmungen im Überblick

Welche Besonderheiten muss ich in welchem Land beachten?

Australien

Bei Überweisungen nach Australien muss unbedingt die vollständige Adresse des Auftraggebers genannt werden. Postfachnummern sind nicht erlaubt und führen zur Rückgabe der Zahlung.

Brasilien

Jeder Kontoinhaber/Zahlungsempfänger hat vor Verbuchung von Zahlungseingängen aus dem Ausland auf seinem Konto bei seiner kontoführenden Filiale in Brasilien ein gesetzlich vorgeschriebenes Formular auszufüllen und zu unterschreiben.
Gutschriften, für die in Brasilien keine Erklärungen vorliegen, werden nach drei Monaten an den Auftraggeber der Zahlung retourniert.

China

Zahlungen in EUR und USD üblich.
Zahlungen in CNY:

- nicht an Privatpersonen (es muss ein Waren-/Dienstleistungsgeschäft zugrunde liegen)
- Begünstigter muss ein Mainland Designated Enterprise (MED) sein
- nur zu Lasten EUR-Konto (CNY-Konten werden von der WGZ nicht eröffnet)

Zahlungen in CNH:

- es muss kein Waren-/Dienstleistungsgeschäft zugrunde liegen
- Eröffnung von Währungskonten in CNH möglich
generell:

Die Adresse des Begünstigten muss eindeutig sein (Schreibweise des Namens) sonst werden die Zahlungen wieder retourniert. Hier greift in China die automatische Kontoanrufprüfung bereits bei minimalen Abweichungen.

Indien

Keine Scheckausstellung in INR (auch nicht Swift-to-Cheque).

Bei Zahlungen nach Indien muss der vollständige Name, die Anschrift und Kontonummer des Auftraggebers sowie der Verwendungszweck in englischer Sprache angegeben werden.

Die indischen Banken sind verpflichtet, die Verwendungszweckangaben an die Reserve Bank of India zu melden, die eingehende Zahlungen einer speziellen Überwachung und Bearbeitung unterworfen hat.

Island

Bei Zahlungsaufträgen in ISK nach Island benötigt der Empfänger eine Genehmigung der Central Bank of Iceland. Die entsprechende Genehmigungsnummer muss im Zahlungsauftrag mit angegeben werden.

Kanada

Es wird empfohlen Überweisungen nach Kanada immer mit Bankcode vorzunehmen der sich wie folgt zusammensetzt:

Bankcode 3-stellig und Filialcode 5-stellig
Erfassung in GenoPago: Zuerst immer eine 0 dann der 3-stellige Bankcode danach der
5-stellige Filialcode auch Transitnummer genannt.

Nachfolgend die Bankcodes der wichtigsten kanadischen Banken:

001 Bank of Montreal
002 Scotiabank/The Bank of Nova Scotia
003 Royal Bank of Canada
004 The Toronto-Dominion Bank
006 National Bank of Canada
010 Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC)

Mexico

Bei Zahlungen nach Mexiko ist die Kontonummer immer in Form des CLABE (Clave Bancaria Estandarizada) anzugeben. Der CLABE wird auf den Kontoauszügen angedruckt und besteht aus 18 Stellen.

Russland

Zahlungsaufträge nach Russland in EUR oder RUB (Rubel) zu Gunsten eines Rubel-Kontos müssen ein Codewort im Verwendungszweck des Auftrags beinhalten. Ob das Konto des Begünstigten ein Rubelkonto ist erkennen Sie daran, dass die Kontonummer aus 20 Stellen besteht und an der 6. - 8. Stelle die Zahlen "810" stehen hat.

Sri Lanka

Gemäß lokalen behördlichen Vorgaben muss bei Zahlungen nach Sri Lanka immer ein Verwendungszweck angegeben werden.

Fehlt der Verwendungszweck kann es zu Verzögerungen und/oder Nachfragen kommen.

Thailand

Bei Kundenzahlungen nach Thailand ist die Angabe eines aussagefähigen Verwendungs-zwecks vorgeschrieben. Geben Sie daher bei Zahlungen den Verwendungszweck immer vollständig und in englischer Sprache an. ‚Bekannt‘ bzw. ‚known‘ reicht nicht aus.

Ukraine

Bei Zahlungen an Privatpersonen in der Ukraine darf nach ukrainischen Bestimmungen das Feld Verwendungszweck keine Informationen enthalten, die im Zusammenhang mit geschäftlichen Aktivitäten oder Investitionen stehen. Nach Informationen unserer Korrespondenzbank sind nur die folgenden Informationen erlaubt:
'salary', 'wages', 'prize', 'bonus' oder 'honorarium'.
Bei fehlendem oder falschem Verwendungszweck kann es zu Nachfragen und dadurch zu Verzögerungen und erhöhten Kosten kommen.

USA

Zahlungen nur in USD üblich, in Ausnahmen auch in EUR.

Bei EUR-Aufträgen sollten Sie unbedingt mit Ihrem Geschäftspartner abklären, ob der Begünstigte in den USA tatsächlich ein EUR –Konto unterhält. Leiten Sie uns die Zahlung dann bitte mit dem Vermerk „Empfängerkonto in EUR“ in der Mitteilung an Empfänger weiter.