Standortanalyse für Ärzte & Apotheker

Sie haben die Entscheidung getroffen, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen und sind bereit, die Herausforderung als Existenzgründer anzunehmen. Gleichzeitig wird finanzielle Sicherheit und Planung des Praxis- oder Apothekenstandortes zum zentralen Thema. Wo eröffnen Sie Ihre Praxis oder Apotheke?

Standortanalyse für Ärzte & Apotheker: wichtige Zahlen, Daten, Trends

Der Standort einer Praxis ist einer der entscheidendsten Faktoren, wenn es um die Einschätzung über Erfolg oder Misserfolg einer Unternehmensgründung geht. Das gilt für Praxisneugründungen oder Apothekeneröffnungen ebenso, wie für die Übernahme von erfolgreich geführten Praxen und Apotheken mit festem Patienten- oder Kundenstamm.  

Ist die Entscheidung nach dem Standort einer Arztpraxis oder einer Apotheke erst einmal getroffen, lässt sich dieser Entschluss meist nur unter großem Investitionsaufwand wieder ändern. Somit gehört die Auswahl des richtigen Standorts zu einer der elementarsten Fragen, die sich Ärzte und Apotheker stellen müssen.

Um immer die neuesten Daten für die Standortanalyse bereitstellen zu können, arbeitet die apoBank im Rahmen der Praxis- und Apothekenbörse mit der Medidataresearch GmbH zusammen. Existenzgründer können mit folgenden Analysen verbindlich planen:

  • Prognosen zur Bevölkerungsstruktur und zur Bevölkerungsentwicklung
  • Wettbewerbssituation
  • Wirtschaftliche und gesellschaftliche Gegebenheiten
  • Erfolgsaussichten für die eigene Praxis oder Apotheke

Standortanalyse für Ärzte & Apotheker: Die wichtigsten Faktoren

Die Standortanalyse gibt aktuelle und detaillierte Ist-Daten zu den wichtigsten Faktoren einer ausgesuchten Region oder eines Stadtgebietes wieder.  

Standorte können sehr unterschiedlich sein, selbst wenn sie in unmittelbar räumlicher Nähe liegen. Vergleicht man zwei Standorte, kann schon die Konzentration der Praxenstandorte in ausgewählten Fachbereichen schwanken,  das Verhältnis Einwohner zu Arzt oder Apotheke, die Haushaltsmerkmale, Lebenshaltungskosten oder Mieten. 

Standortanalyse und Kaufkraft
Auszug aus der Standortanalyse: Wirtschaftsdaten einer Region, Kaufkraft nach Postleitzahl-Gebiet und Standortindex.

Besonders wichtig ist für den Existenzgründer die Prognose zur zukünftigen Entwicklung, denn die Praxis oder Apotheke soll lange Jahre erfolgreich geführt werden. Daher berücksichtigt die Standortanalyse auch die zukünftige Struktur und Größe einer Bevölkerung, deren Alterungsprozess und den medizinischen Versorgungsbedarf.

Jeder Existenzgründer kann in seiner individuell erstellten Standortanalyse Daten und Trends ablesen:

  • Durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen
  • Angaben zur Kaufkraft für das aktuelle Jahr
  • Einwohner/Arzt-Relation, nach Fachbereichen aufgeschlüsselt
  • Angaben zur Beschäftigungsquote
  • Kennziffern zur Wohnstruktur
  • Angaben zur Altersstruktur & -verteilung

In einem abschließenden Fazit werden die Ergebnisse der Analyse zusammengefasst und die Standortindikatoren als Grafik und mittels aussagekräftiger Tabelle dargestellt. Die Ergebnisse werden bewertet und bieten den idealen Einstieg für die Existenzgründungsberatung und Finanzierungsberatung.

Standortanalyse und Altersverteilung
Auszug aus der Standortanalyse: Altersverteilung einer ausgesuchten Region

Standortanalyse für Ärzte & Apotheker: Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Persönlich & individuell
    Sie erhalten eine persönliche und individuelle Beratung durch Ihren apoBank Berater, der Sie über alle relevanten Gegebenheiten an Ihrem Wunschstandort umfassend informiert und berät.
  • Bundesweite Standortanalyse
    Wir führen für Sie bundesweit und für jeden beliebigen Standort eine detaillierte Standortanalyse durch.  
  • Diskretion
    Wir behandeln Ihre Anfrage und Ihre persönlichen Daten selbstverständlich diskret.

Standortanalyse: Grundlage für die INKO-Beratung

Die Standortdaten fließen auch in die Kundenberatung der apoBank für Praxis- oder Apotheken-Neugründungen ein. Hierbei nutzen die Berater das institutseigene Programm "INKO" (Investitions- und Kostenberatung) und errechnen, welchen Mindestumsatz Praxisgründer erzielen müssen, damit die Kosten gedeckt sind. Anhand dieser Prognosedaten lässt sich jetzt noch besser einschätzen, welcher Umsatz künftig möglich ist.